Sie sind hier: Startseite
  • Nächster Kampf
  • Heilbronn - ASV Mainz 88
  • Letzter Kampf
  • Programmheft ASV Mainz 88 - SC Kleinostheim

ASV Mainz 88 - SC Kleinostheim

Samstag 22.09.2018
19:30 Uhr

Sporthalle Am Großen Sand in Mainz Mombach

Red Devils Heilbronn - ASV Mainz 88

Der geplante Auswärtskampf gegen Red Devils Heilbronn muss verschoben werden, der neue Termin:
Sonntag 30.09.2018
17:00 Uhr

Römerhalle Neckargartach
Römerstraße 110
74078 Heilbronn

ASV Mainz 88 - SV A. Nackenheim

19 : 11

Samstag 08.09.2018
19:30 Uhr

Programmheft zum Kampf
ASV Mainz 88 - SC Kleinostheim

Samstag 22.09.2018
19:30 Uhr

zum Download (Bild klicken)

Auf Peker und Müller ruhen Hoffnungen

In der Vorsaison heimste Tim Müller (Bild unten) mit die meisten Mainzer Siege ein. Ähnliche Hoffnungen ruhen nun auf dem türkischen Neuzugang Ahmet Peker (oben links). Fotos: dpa/hbz/Schäfer/AZ

Neuzugang und 75-Kilo-Freistil-Kämpfer sind potenzielle Punktegaranten. Der Gegner ist zwar Aufsteiger, startete aber furios mit zwei Siegen. Aus, vorbei, gewonnen. Der Derbysieg für die Ringer des ASV Mainz 88 ist seit Dienstag und dem erfolgreichen Nachholkampf von Niklas Dorn (Freistil 66 Kilo) im Sack. Und damit trotz aller Brisanz abgehakt, sagt David Bichinashvili. „Jetzt konzentrieren wir uns auf Kleinostheim“, sagt der Trainer. Gegen den Aufsteiger geht es für den ASV am Samstag (19.30 Uhr). Und dann auch wieder – anders als am Dienstag – regulär in der Ringerhalle Am Großen Sand. >>>mehr

Ringer-Derby endet mit bösen Worten

Der Nackenheimer Ahmed Dudarov (blauer Anzug) bezwang den 88er Wladimir Remel. Foto: hbz/Henkel /AZ

Nach dem 15:11-Sieg des ASV Mainz 88 gegen Alemannia Nackenheim gehen die Lager der beiden Klubs aufeinander los. Das Endresultat des Kampfes ist hingegen aus anderen Gründen noch nicht fix.
Eigentlich war alles wunderbar friedlich und sportlich fair verlaufen zum Bundesliga-Auftakt beim Ringer-Derby zwischen dem ASV Mainz 88 und dem SV Alemannia Nackenheim. Ein hochklassiger Kampf vor 600 Zuschauern in der gut gefüllten Sporthalle Am Großen Sand mit tollen Leistungen der Protagonisten, vielen engen Kämpfen und Spannung bis zum Schluss. Doch kurz nach >>>mehr

Stachel bei den Nackenheimern sitzt scheinbar tief

Tolga Sancaktaroglu, der Vorsitzende des ASV Mainz 88, versucht zu erklären, was nach dem Ende des Derbys in der Halle passierte. Foto: Heinze /AZ

Nach den unschönen Szenen im Anschluss an das Ringer-Derby sprach die AZ mit dem 88-Vorsitzenden Tolga Sancaktaroglu. Der erklärt, was nach dem Kampf passierte. Nach den unschönen Szenen im Anschluss an das Ringer-Derby sprach die AZ mit dem 88-Vorsitzenden Tolga Sancaktaroglu (44).
Herr Sancaktaroglu, was ist Ihr Kommentar zu den Vorfällen nach Kampfende? Von wem gingen denn jetzt die Provokationen aus? >>>mehr

Ringer-Bundesliga beginnt mit Derby

Archivfoto: Rene Vigneron / Allgemeine Zeitung

ASV Mainz 88 gegen den SV Alemannia Nackenheim heißt es am Samstag in der DRB-Bundesliga Nordwest. Die Vorfreude ist greifbar, erzählen Baris Baglan und Ralf Wagner vor dem Derby.
Mit dem Prestigefight gegen den aufstrebenden Nachbarn SV Alemannia Nackenheim starten die Ringer des dreifachen Deutschen Mannschaftsmeisters ASV Mainz 88 am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Am Großen Sand) in die neue Runde der DRB-Bundesliga Nordwest. Vor dem Derby sprach die AZ mit Baris Baglan (44), dem >>>mehr

Mainzer Sportvertreter treffen sich in NYC

Mainzer Sportvertreter treffen sich in NYC bei 40 Grad Celsius.
Tolga Sancaktaroglu (Vorsitzender ASV Mainz 88) und Hans Beth (Vizepräsident TSC Mainz) machten in New York am Times Square kräftig Werbung für das Mainzer Sportevent MAINZ OPEN.
Darüber hinaus sprachen Sie sich ab, dass der TSC bei einem der ersten Ringerbundesligaspieltagen vorbeischauen wird.
Die Ringer werden im Gegenzug dem Finaltag der MAINZ OPEN am Sonntag den 12. August einen Besuch abstatten.

Deutsche Meisterschaft in Burghausen

Mainzer Ringer treten bei Deutscher Meisterschaft in Burghausen an!
Burghausen/Mainz
Am kommenden Wochenende reisen die Mainzer Ringer Ercihan Albayrak, die Neuzugänge „Momo“ Yeter und Etka Sever nach Burghausen um an der Deutschen Meisterschaft der Herren im griechisch-römischen Stil teilzunehmen. Bereits 123 Ringer haben ihre aktive Teilnahme zu dem nationalen Kräftemessen angemeldet und besonders erfreulich ist dabei die hohe Anzahl der deutsche Spitzenringer, die das Niveau des Turniers erheblich anheben. Alleine die Teilnahme von Weltmeister Frank Stäbler (72kg), Ex-Europameister Pascal Eisele (77kg) und weiteren Topringern wie Ramzin Azizsir (97kg) oder Eduard Popp (130kg) lassen erahnen, welch Spektakel die Zuschauer in Burghausen erwartet.
Für den jungen Ercihan Albayrak der in der 87kg-Klasse antritt, ist es die erste Deutsche Meisterschaft im griechisch-römischen Stil. Das Mainzer Eigengewächs ringt in beiden Stilarten und so dient seine Teilnahme in erster Linie um praktische Erfahrungen zu sammeln. Favorit in dieser Gewichtsklasse sind etablierte Spitzenathleten wie Denis Kudla, Julian Neumaier oder Arian Güney. Auch auf den Neu-Mainzer Etka Sever wartet in Burghausen eine Premiere: Der Deutsche Meister der Jahre 2016 und 2017 im Halbschwergewicht (98kg), wird für das Schwergewicht aufgebaut und tritt in diesem Jahr in der 130kg-Klasse an. Dort bekommt er es mit dem Titelverteidiger Christian John und dem dreifachen Medaillengewinner Eduard Popp zu tun, der als Favorit ins Turnier startet.
Auch auf Neuzugang „Momo“ Yeter, der im Leichtgewicht (67kg) antritt, warten mit Titelverteidiger Erik Weiß und Lokalmatador Michael Widmeyer starke Gegner. Doch der sympathische Mainzer weiß, wie es sich anfühlt eine Goldmedaille um den Hals zu legen. 2016 gewann er in überragender Manier den Meistertitel und sieht sich auch dieses Jahr nicht chancenlos.
Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg in Burghausen und drücken ihnen alle Daumen!
K. K.

„Raufen nach Regeln“

Mit Ringunterricht Respekt und Regeln des Miteinanders erlernen
Sparda-Gewinnsparverein unterstützt ASV Mainz 88 e.V. mit 5.000 Spende
Auch in diesem Jahr unterstützt der Sparda-Gewinnsparverein das Projekt „Raufen nach Regeln“ des ASV Mainz 88 e.V. Markus Betz, Leiter der Gebietsdirektion Mainz der Sparda-Bank Südwest, stattete den Ringern am 27.05.2018 einen Besuch ab und überreicht einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro aus Mitteln des Sparda-Gewinnsparvereins an Baris Baglan und Karani Kutlu, beide Vorstandsmitglied des ASV Mainz 88 e.V. Der Bundesligist organisiert zurzeit in fünf Mainzer Schulen aggressionsabbauenden Ringunterricht, der die Kräfte der Schüler gezielt auf die Matte bringt und den Kindern in Form von Ring-AGs die Regeln des Sports undsomit auch ein Stück weit die Regeln für das Leben miteinander beibringt. Dem Schwächeren zu helfen, die eigenen Kräfte zu erfahren und die Grenzen des Miteinanders zu erleben, sind einige der wesentlichen Aspekte, die >>>mehr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren