Startseite | Impressum | Kontakt | Links

Nächster Kampf
23.09.2017 - 19:30 Uhr
ASV Urloffen - ASV Mainz 88

Letzter Kampf
09.09.2017 - 19:30 Uhr
SV Triberg - ASV Mainz 88
6 : 22
>>>Ergebnis

88er fahren zum ASV Urloffen: Kraft sparen, testen

Die zweite Auswärtsreise der Saison führt den ASV Mainz 88 zum ASV Urloffen. Klare Sache? David Bichinashvili lässt sich zu solchen Aussagen nicht hinreißen.
Der Trainer der Bundesliga-Ringer bleibt seiner Linie vor dem Kampf am Samstag (19.30 Uhr) treu: „Immer wieder: Wir nehmen keinen Gegner auf die leichte Schulter. Wir machen keine großen Sprüche, wir kämpfen.“ Mit dieser Marschroute hat er seine Mannschaft bisher zu einer Bilanz geführt, die alles andere als einen deutlichen Sieg an der badisch-französischen Grenze unwahrscheinlich macht.
Die Übermacht in Zahlen
Der Deutsche Meister von 2013 holte in seinen bisher 20 Einzelkämpfen 40 Mannschaftspunkte. 14 Siegen stehen sechs Niederlagen gegenüber. Doch auch die taten meist nicht sonderlich weh. Die RKG Freiburg 2000 und der SV Triberg sammelten bei diesen Erfolgen lediglich zehn Punkte. Die perfekte 4:0-Mannschaftswertung holte gegen die 88er bisher nur einer: Weltmeister Viktor Nemes vom SV Triberg. Die Gastgeber aus Urloffen blicken hingegen auf drei Niederlagen aus drei Duellen zurück. Dabei gaben sie im Schnitt 20 Punkte ab. Auch der Blick auf das Abschneiden einzelner >>>mehr

Respekt !

Unzählige nationale Meistertitel hat er bereits in seiner Karriere gewonnen, fünfmal wurde er sogar Deutscher Mannschaftsmeister in der Ringerbundesliga, doch wer bei ihm auf markige Sprüche hofft, wird jäh enttäuscht. Überheblichkeit ist seine Sache nicht.
Trotz eines perfekten Bundesligastarts mit zwei souveränen Siegen gegen die RKG Freiburg 2000 und den SV Triberg bleibt Cheftrainer David Bishinashvili bescheiden. Penibel hatte er seine Mannschaft gegen beide Bundesligisten vorbereitet und nichts dem Zufall überlassen. Er hatte seine Mannschaft eingeschworen keinen Gegner zu unterschätzen und allen Rivalen mit Respekt zu begegnen.
David Bichinashvili forderte seine Sportler auf als Team zusammen zu stehen und nicht nur mit einem Sieg zufrieden zu sein. Jeder Einzelne sollte versuchen das Maximum rauszuholen um die mögliche Niederlage eines Kameraden auszugleichen. >>>mehr

ASV Mainz 88 lässt SV Triberg keine Chance

Der Ungar Balint Korpasi (unten) zählt zu den Säulen des ASV Mainz 88. Auch in Triberg lieferte er zuverlässig. Das Bild zeigt ihn in der vergangenen Saison gegen Mömbris-Königshofen. Archivfoto: hbz/Jörg Henkel/AZ

Der Kader des ASV Mainz 88 gehört zum Besten, was die Ringer-Bundesliga zu bieten hat. Der Auswärtssieg beim SV Triberg fiel mit 22:6 und acht Siegen auf der Matte standegemäß deutlich aus. Selbstverständlich ist das nicht. „Die ganze Mannschaft bekommt ein Lob von mir“, sagte Trainer David Bichinashvili. „Es ist wichtig, jeden Gegner ernst zu nehmen.“
Den Auftakt machten für die 88er zwei Ringer, die im ersten Saisonkampf Niederlagen hinnehmen mussten: Beka Bujiashvili und Mantas Knystautas. Bujiashvili (Klasse bis 57 Kilogramm/Freistil) bekam es mit Alexandru Apostol aus Rumänien zu tun. Nachdem der kleinste Kämpfer des ASV in der vergangenen Woche Sekunden vor Schluss eine Wertung verschenkte und so verlor, brauchte er diesmal nur 57 Sekunden. Schnell sammelte er acht Zweierwertungen und rollte sich so zum technisch überlegenen Punktsieg. Gleich nach ihm forderte Schwergewichtler Knystautas Oliver Hassler heraus. Der Litauer geriet zunächst in Rückstand, drehte den Kampf aber in Runde zwei. >>>mehr

Ercihan Albayrak: Zwischen Master, Mensa und Matte

Ringer müssen beweglich sein. Und diszipliniert. Für Ercihan Albayrak vom ASV Mainz 88 gilt das gleich mehrfach. Das Eigengewächs der 88er zählt nicht zu den Superstars der Mannschaft. Jeden Tag steht er auf der Matte und trainiert. Fast jeden Tag sitzt er auch im Hörsaal der Hochschule Rhein-Main. Das Training hat sich am Wochenende ausgezahlt: Er holte seinen ersten Sieg in der Bundesliga. „Jetzt will ich natürlich auch in Triberg dabei sein“, sagt der 21-Jährige. Sicher ist das trotz des Siegs nicht.
Die Entscheidung wird Cheftrainer David Bichinashvili erst an diesem Freitagabend treffen – wie immer. Albayrak glaubt aber, dass er alles getan hat, um sich einen Platz im Kader zu holen. „Am Samstag war ich mit Kumpels in Frankfurt feiern. Danach habe ich – ab Montag – wieder viel trainiert“, sagt er. Ringen gehört zu seinem Alltag – seit er sechs Jahre als ist.
Wenn andere Studenten in der Mensa ihre Tabletts füllen, packt Albayrak >>>mehr

DRUCKBETRIEB LINDNER

ist neuer Kooperationspartner des ASV Mainz 88
Mit „Druck“ kennen sich die Mainzer Ringer aus, ein Spezialist darin ist jedoch die Firma „Druckbetrieb Lindner“, der neue Kooperationspartner des ASV Mainz 88.
„Für uns ist die Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen sehr wichtig. Wir danken dem Druckbetrieb Lindner, denn ohne Sponsoren wäre Ringen auf diesem Niveau undenkbar“, freut sich der 1. Vorsitzende des Vereins, Tolga Sancaktaroglu, über die neue Kooperation. Das mittelständische Familienunternehmen aus Mainz stellt seit 50 Jahren kundenwirksame Präsentationsdrucksachen für Geschäfts- genauso wie für Privatkunden in hervorragender Qualität her: Mappen, Ordner und kreative Drucksachen. Die beliebten ASV Mainz 88 Programmhefte „BlauPassiv“ werden nun in unmittelbarer Nähe vom Vereinsheim und Trainingsstätte der 88er am Standort des Druckbetrieb Lindners in der Weberstraße 13 in Mainz-Weisenau hergestellt. >>>mehr
pressemitteilung_lindner.pdf [2.654 KB]

(Fast) perfekter Start

Zu abgezockt: Balasz Kiss setzte gegen den 88er-Neuzugang Mantas Knystautas (rotes Trikot) eine einzige Aktion und gewann den Schwergewichtskampf. Foto: hbz/Kristina/AZ

ASV Mainz 88 wird seiner Favoritenrolle zum Saisonauftakt gerecht / Albayrak holt ersten Sieg in der Liga
Die Laune bei den Ringern des ASV Mainz 88 war richtig gut. Und doch stach einer nach dem Bundesliga-Auftaktsieg gegen die RKG Freiburg 2000 (18:4) heraus. Über Ercihan Albayraks Gesicht zog sich ein breites Grinsen von der linken auf die rechte Seite. Der Meenzer Bub stand inmitten seiner Freunde und feierte seinen ersten Sieg in der Liga. „Ein Wahnsinnsgefühl, dass es ausgerechnet hier in Mainz geklappt hat“, sagte der 21-Jährige, der gegen Florian Schenk eigentlich in der falschen Stilart angetreten war.
„Ich bin eigentlich Freistiler“, erklärte er. „Aber unser Trainer hat gesagt, dass er mir vertraut.“ Beim Aufsteiger aus Freiburg fehlte der erste Mann auf der 86-Kilogramm-Position und Albayrak witterte seine Chance. Schenk wirkte schon zu Beginn der zweiten Runde sehr müde. >>>mehr

DAS NEUE ASV MAINZ 88 SAISONHEFT

ZUM DOWNLOAD

48 Seiten – Teams. Interviews, Transfers und
News rund um das Ringen


hier zum Download
>>> Saisonheft_2017.pdf [16.767 KB]

Mainz – Der Mittelpunkt der Welt

Es kommt halt immer auf die Sichtweise an. Für rund 60 Athleten war die Ringerhalle in Mainz-Weisenau am vergangenen Wochenende genau das: Das Zentrum ihrer Leidenschaft – Ringen. Der Athletik Sport Verein 1888 e.V. hielt sein dreitägiges Trainingslager ab, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Das Ziel hierfür ist klar: Mit dem traditionellen Trainingslager soll der Grundstein für den erhofften Erfolg in der kommenden Saison gelegt werden.Ich folgte der Einladung des Vereins und durfte die Begeisterung der Ringkämpfer für ihren Sport hautnah erleben.
Kraftraubende Trainingskämpfe
Am Freitagabend trafen die Sportler gegen 19 Uhr in der Halle ein. Und auch wenn noch nicht alle am Freitag anreisen konnten, war die Halle mit ca. 40 Ringern schon gut gefüllt. Die Leitung des >>>mehr

ASV MAINZ 88 - Fanartikel -

  ASV MAINZ 1888 e.V. (C) 2015 - Alle Rechte vorbehalten