Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Startseite | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Mainzer Sportvertreter treffen sich in NYC

Mainzer Sportvertreter treffen sich in NYC bei 40 Grad Celsius.
Tolga Sancaktaroglu (Vorsitzender ASV Mainz 88) und Hans Beth (Vizepräsident TSC Mainz) machten in New York am Times Square kräftig Werbung für das Mainzer Sportevent MAINZ OPEN.
Darüber hinaus sprachen Sie sich ab, dass der TSC bei einem der ersten Ringerbundesligaspieltagen vorbeischauen wird.
Die Ringer werden im Gegenzug dem Finaltag der MAINZ OPEN am Sonntag den 12. August einen Besuch abstatten.

Deutsche Meisterschaft in Burghausen

Mainzer Ringer treten bei Deutscher Meisterschaft in Burghausen an!
Burghausen/Mainz
Am kommenden Wochenende reisen die Mainzer Ringer Ercihan Albayrak, die Neuzugänge „Momo“ Yeter und Etka Sever nach Burghausen um an der Deutschen Meisterschaft der Herren im griechisch-römischen Stil teilzunehmen. Bereits 123 Ringer haben ihre aktive Teilnahme zu dem nationalen Kräftemessen angemeldet und besonders erfreulich ist dabei die hohe Anzahl der deutsche Spitzenringer, die das Niveau des Turniers erheblich anheben. Alleine die Teilnahme von Weltmeister Frank Stäbler (72kg), Ex-Europameister Pascal Eisele (77kg) und weiteren Topringern wie Ramzin Azizsir (97kg) oder Eduard Popp (130kg) lassen erahnen, welch Spektakel die Zuschauer in Burghausen erwartet.
Für den jungen Ercihan Albayrak der in der 87kg-Klasse antritt, ist es die erste Deutsche Meisterschaft im griechisch-römischen Stil. Das Mainzer Eigengewächs ringt in beiden Stilarten und so dient seine Teilnahme in erster Linie um praktische Erfahrungen zu sammeln. Favorit in dieser Gewichtsklasse sind etablierte Spitzenathleten wie Denis Kudla, Julian Neumaier oder Arian Güney. Auch auf den Neu-Mainzer Etka Sever wartet in Burghausen eine Premiere: Der Deutsche Meister der Jahre 2016 und 2017 im Halbschwergewicht (98kg), wird für das Schwergewicht aufgebaut und tritt in diesem Jahr in der 130kg-Klasse an. Dort bekommt er es mit dem Titelverteidiger Christian John und dem dreifachen Medaillengewinner Eduard Popp zu tun, der als Favorit ins Turnier startet.
Auch auf Neuzugang „Momo“ Yeter, der im Leichtgewicht (67kg) antritt, warten mit Titelverteidiger Erik Weiß und Lokalmatador Michael Widmeyer starke Gegner. Doch der sympathische Mainzer weiß, wie es sich anfühlt eine Goldmedaille um den Hals zu legen. 2016 gewann er in überragender Manier den Meistertitel und sieht sich auch dieses Jahr nicht chancenlos.
Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg in Burghausen und drücken ihnen alle Daumen!
K. K.

„Raufen nach Regeln“

Mit Ringunterricht Respekt und Regeln des Miteinanders erlernen
Sparda-Gewinnsparverein unterstützt ASV Mainz 88 e.V. mit 5.000 Spende
Auch in diesem Jahr unterstützt der Sparda-Gewinnsparverein das Projekt „Raufen nach Regeln“ des ASV Mainz 88 e.V. Markus Betz, Leiter der Gebietsdirektion Mainz der Sparda-Bank Südwest, stattete den Ringern am 27.05.2018 einen Besuch ab und überreicht einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro aus Mitteln des Sparda-Gewinnsparvereins an Baris Baglan und Karani Kutlu, beide Vorstandsmitglied des ASV Mainz 88 e.V. Der Bundesligist organisiert zurzeit in fünf Mainzer Schulen aggressionsabbauenden Ringunterricht, der die Kräfte der Schüler gezielt auf die Matte bringt und den Kindern in Form von Ring-AGs die Regeln des Sports undsomit auch ein Stück weit die Regeln für das Leben miteinander beibringt. Dem Schwächeren zu helfen, die eigenen Kräfte zu erfahren und die Grenzen des Miteinanders zu erleben, sind einige der wesentlichen Aspekte, die >>>mehr

ASV 88 stellt seinen Kader vor

Neun Neue und ein Altersschnitt von 24: ASV 88 stellt seinen Kader vor
In der neuen Saison ändert sich einiges in der Bundesliga der Ringer. Der ASV Mainz 88 bleibt sich jedoch treu. Wie gewohnt präsentiert der Verein im familiären Rahmen eines Tages der offenen Tür seinen Kader für die Saison.
Patric Nuding kehrt als Greco-Trainer zurück
Mit gleich neun Neuzugängen in einem Kader von 20 Mann hat der ASV dabei ein fast zur Hälfte neues Team vorgestellt. Zudem fungiert Patric Nuding, 2013 noch selbst als Ringer mit dem ASV Deutscher Meister, künftig als Greco-Trainer. „Ich freue mich, zurück in Mainz zu sein“, sagte Nuding, verwies jedoch direkt auf die Schwierigkeit, die die neue Saison mit sich bringt. „Die Reform und die neue >>>mehr

-ASV Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen -

Nach Monaten harter Arbeit hat der ASV Mainz 88 nun endlich seine Sanitäranlagen und Heizanlage in seinem Trainingszentrum auf den neuesten energetischen Stand gebracht und kann nun auf und auch neben der Matte auf höchstem Niveau arbeiten, sowie weiter sportliche Höchstleistungen bieten.
Wir danken allen Beteiligten für Ihren erbrachten Einsatz und Fleiß damit wir diese Herkulesaufgabe umsetzen konnten.
Der Vorstand

Hulk will eine Medaille

KASPIJSK/Mainz
Am heutigen Freitag startet der Freistilwettbewerb der diesjährigen Ringer-Europameisterschaft in Kaspijsk in Russland. Die Stadt liegt an der Westküste des Kaspischen Meeres, in der Nähe von Machatschkala, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Dagestan.
Freistil-Bundestrainer Jürgen Scheibe hat Gabriel Stark vom ASV Mainz 88 mit nach Russland genommen, der in der stark besetzten 92kg Gewichtsklasse an den Start gehen wird.
Der sympathische 88er, der in Mainz nur „Hulk“ gerufen wird, hofft auf eine Medaille, doch ein Blick auf die Meldeliste zeigt wie schwer es für den blonden Hünen wird:
Topfavorit auf den Titel ist der erst 21 Jahre alte Lokalmatador Abdulrashid Sadulaev, der in seiner Heimat frenetisch unterstützt wird. Der erst 21 Jährige Ausnahmeathlet hat seit 2012 an 21 Turnieren teilgenommen, von denen er 17 gewonnen hat. Darunter unter anderem je 2 Europameistertitel, 2 Weltmeistertitel und den Olympiasieg 2016.
Doch dem Mainzer „Hulk“ ist nicht bange, denn er ist topfit. Das belegt der Gewinn einer Silbermedaille vor 2 Wochen, in der gleichen Gewichtsklasse bei dem internationalen Vorbereitungsturnier in Polen, mit der deutschen Nationalmannschaft.
Zudem hat er ein intensives Trainingsprogramm im Athletikzentrum des Mainzer Bundesligisten hinter sich: Gemeinsam mit dem deutschen Spitzenathleten Ahmed Dudarov, der ebenfalls in Kaspijsk im Mittelgewicht (86kg) antritt, und sich ebenfalls bei den 88ern, bei optimalen Trainingsbedingungen unter der Anleitung des Cheftrainers David Bichinashvili vorbereiten durfte, absolvierten sie viele harte Trainingswettkämpfe.
Wir wünschen unserer Nationalmannschaft und insbesondere unserem Ringer Gabriel Stark viel Erfolg bei der Europameisterschaft.
kk

Erfolgreiches Wochenende

Am Samstag startete das Nachwuchsteam des ASV Mainz 88 beim 3. Gebr. Saitiev Turnier in Kelmes/Belgien. Am Start waren unter anderem Ringer aus NRW, Süd- und Nordbaden, Belgien, Frankreich, Österreich, Niederlande, Schweiz, Tadschikitstan sowie Russland.
Unsere 5 Teilnehmer erzielten in der mit Spitzenathleten von über 160 Teilnehmer aus über 20 Vereinen/Verbänden besetzten Teilnehmerfeld 2 x Gold, 1 x Silber und einen hervorragenden 5.Platz. Unter der Leitung des Cheftrainers David Bichinashvili erreichten jeweils Ashot Shahbazyan bei den Kadetten und Dzhanbulat Ustaev sowie Ercihan Albayrak bei den Junioren die Finals.
Kadetten:
Ashot Shahbazyan errang den Titel bei den Kadetten bis 60 kg gegen Ayub Musaev vom Club Sultan Liege/BEL. In einem spannenden Kampf erzielte er erst in den letzten 10 Sekunden die entscheidende Wertung zum Sieg. Seine Gegner auf dem Weg ins Finale waren Salou Beissarova Waiculb/BEL, Stefane Sine Team France/FRA sowie Abdarkhman Kenesarin KSV Götzis/AUT.
Als technisch bester Ringer bei den Kadetten wurde Ashot Shahbazyan im Beisein des Namengebers des Turnieres, der Ringerlegende Buvaisar Saitiev, gesondert geehrt.
Iosif Shahbazay kämpfte in derselben Gewichtklasse, wo er jedoch im 1/8 Finale gegen den späteren 3. Isaev Ibragin/Olympic Salzburg Austria, nach beherztem Kampf unterlag.
Junioren:
Dzhambulat Ustaev und Erichan Albayrak kämpften in der Gewichtsklasse bis 86 kg und erreichten beide das Finale. In dem reinen Mainzer Finale setzte sich Dzhambulat Ustaev durch.
Faizi Mahdi verlor in Veirtelfinale gegen den späteren Turniersieger Matthias Schmidt (Nordbadischer Ringerverband/DE). Im Kampf um Platz 3 unterlag er dem Ladenburger Ahmad Shahab und wurde 5.
Dietmar Friedrich

  ASV MAINZ 1888 e.V. (C) 2015 - Alle Rechte vorbehalten