Sie sind hier: Startseite » News » News

Interview mit David Bichinashvili

Wir wollen ins Halbfinale

Am Samstagabend trifft er mit seinem Team im Viertelfinalrückampf auf den KSC Hösbach. Können die Mainzer ihren Zweipunkte-Vorsprung (14:12) gegen die Bayern verteidigen oder gelingt den Hösbachern mit einem Sieg, der größte Erfolg Ihrer Vereinsgeschichte?

David Bichniashvili kennt solche Druck-Situationen zuhauf. Als Einzelsportler gewann er mehrfach nationales und internationales Edelmetall, vertrat Deutschland zweimal bei Olympia und gewann 3 Mal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Zuletzt als Kapitän der 88er in der Saison 2013. Auch als Trainer des ASV Mainz 88 blieb er erfolgreich, neben 8 Halbfinalteilnahmen gewann er im vergangenen Jahr die Silbermedaille im Mannschaftsringen.

Doch für ihn zählt das alles am kommenden Samstag nichts. Jeder Kampf beginnt für ihn bei null und unterschätzt wird grundsätzlich niemand bei ihm. Im Exklusiv-Interview gibt er uns einen Ausblick auf das bevorstehende Duell, die Chancen beider Mannschaften und warum die Unterstützung der ASV Mainz 88 - Fans, für ihn so wichtig ist.


Hallo David, wie sieht die Mannschaftsaufstellung am Samstagabend aus?

Das erfährst du am Kampftag um 18:45 Uhr beim öffentlichen Wiegen.

Wird es der erwartete Krimi, den alle erwarten?

Ja, ich denke der Kampf wird sehr knapp und äußerst spannend für die Zuschauer. Die Hösbacher haben eine sehr gute Mannschaft, davon konnte sich jeder am vergangenen Wochenende selbst überzeugen.

Wie beruhigend ist dennoch der 2-Punkte Vorsprung nach dem Sieg mit 14-12?

Wir sind sehr glücklich über unsere Leistung und unseren Sieg am vergangenen Samstag. Wir haben aber auch gesehen, wie eng alles war und deshalb beginnt für uns der Kampf bei null. Wir ruhen uns nicht auf dem Vorsprung aus.

Die Hösbacher sind zum 1. Mal in ihrer Geschichte in einem Viertelfinale, während du und dein Team solche Situationen kennen. Wer ist da im Vorteil?

Das kann man nicht sagen. Die Hösbacher stehen erstmals im Viertelfinale und sind natürlich hungrig auf das Weiterkommen. Aber das ist meine Mannschaft auch. Wir sind eine starke Einheit, die über mehrere Jahre zusammengewachsen ist. Die Jungs sind alle erfolgsorientiert und wollen immer das Maximum erreichen.

Stichwort „Mainzer Wand“. Ihr erwartet eine volle Halle gegen die Vikings. Wie wichtig sind die Fans für das Team am Samstag?

Enorm wichtig. Unsere Fans sind unser 11. Mann. Die Anerkennung, die sie uns geben, die Unterstützung während jedes einzelnen Kampfes, ist ein Mentalbooster. „Die Mainzer Wand“ in unsere Festung die uns Sicherheit gibt und erstmal bezwungen werden muss.

Wie groß ist der Glaube an dein Team, dass ihr es in die nächste Runde schafft?

Da brauchen wir gar nicht viel reden. Ich glaube an meine Jungs. Sie sind fit, motiviert und sie wissen worum es am Samstag geht. Auf sie ist immer Verlass. Wir wollen ins Halbfinale.





Interview geführt von Karani Kutlu













Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren